Landstrom

In der baubehördlichen Zuständigkeit der Hanse- und Universitätsstadt Rostock erfolgt derzeit der Bau einer Landstromanlage zur Versorgung von Schiffen an den Liegeplätzen P7 und P8 in Warnemünde. Eine entsprechende Absichtserklärung zur gemeinsamen Förderung einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Kreuzschifffahrt war mit AIDA Cruises, dem Land Mecklenburg-Vorpommern, der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und ROSTOCK PORT im September 2018 unterzeichnet worden. Ziel ist eine Aufnahme des Testbetriebs im Sommer dieses Jahres.

Insgesamt werden etwa 20 Millionen Euro in die Anlagen investiert, die aus dem Landstromgebäude, aus mobilen Anschlusseinrichtungen und der notwendigen verbindenden tiefbaulichen Infrastruktur bestehen.

An den Liegeplätzen P7 und P8 des Passagierkais werden Kreuzfahrtschiffe dann umweltfreundliche Energie mit einer Gesamtleistung von bis zu acht MegaVoltAmpere (MVA) beziehen können. Im Jahr 2021 sollen die Kapazitäten dann auf bis zu 20 MVA ausgebaut werden.